Versicherungen für Bauherren

Absicherung vor und während dem Hausbau

Wer ein Haus oder eine Wohnung neu baut oder umbaut, benötigt ausreichend finanzielle Mittel, einen tüchtigen Architekten und zuverlässige Handwerker. Ebenso wichtig ist die umfassende Absicherung von möglichen Risiken wie Personen-, Sach- und Vermögensschaden. Einige Versicherungen sollten deshalb bereits vor dem ersten Spatenstich abgeschlossen werden.

Versicherungen während der Bauzeit

Ein Gerüst stürzt um und beschädigt parkende Autos, Kinder spielen auf der Baustelle und verletzen sich dabei, ein Brand infolge eines Blitzschlags zerstört das bereits zur Hälft fertig gestellte Gebäude – auf einer Baustelle kann vieles passieren. Für die Absicherung dieser und weiterer Risiken ist immer der Bauherr verantwortlich und zwar auch dann, wenn er Fremdfirmen mit dem Haus- oder Wohnungsbau beauftragt hat.

Diese Versicherungen sollten Bauherren daher bereits vor Baubeginn abschließen:

  • Feuerrohbauversicherung
  • Bauleistungsversicherung
  • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Risikounfallversicherung für Bauherren und Bauhelfer

Feuerrohbauversicherung

Die R+V-Feuerrohbauversicherung ersetzt während der Bauzeit Schäden am Rohbau, ausgelöst durch Brand, Blitzschlag oder Explosion. Bei Abschluss einer Wohngebäudeversicherung bei R+V über eine Laufzeit von drei Jahren ist die Feuer-Rohbauversicherung bis zur Bezugsfertigkeit Ihres Wohnhauses (maximal 24 Monate) beitragsfrei eingeschlossen.


Bauleistungsversicherung

Die R+V-Bauleistungsversicherung schützt vor den Kosten, die während der Bauzeit durch unvorhergesehene Beschädigung oder Zerstörung an der Bauleistung entstehen können. Da neben dem Bauherrn auch alle am Bauvorhaben mitwirkenden Unternehmer und Handwerker finanziell durch die Bauleistungsversicherung geschützt sind, ist es möglich, die dafür anfallende Prämie entsprechend umzulegen.

Zwei Schadenfälle aus der täglichen Praxis

  • Starke Regenfälle lockern das Erdreich, die Schlamm-Massen rutschen gegen eine Doppelgarage. Die Mauern könnenen dem Druck nicht standhalten und stürzen ein. Ersetzter Schaden: Neuerstellung der Garagenwand, Aufräumungsarbeiten, Schuttabfuhr zur Bauschuttdeponie, Deponiegebühr (Kosten circa 17.500 Euro).
  • Durch eine undichte Rohrleitung tritt Wasser aus, die frisch gelegten Parkettböden werden völlig ruiniert. Ersetzter Schaden: Wasser entfernen, Parkettböden entfernen, Aufräumungsarbeiten, Neuverlegung des Parketts (Kosten circa 14.000 Euro).

Bauherren­haftpflicht­versicherung

Die R+V-Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Sie und alle Ihre Bauhelfer vor den finanziellen Folgen von Personen-, Sach- und Vermögensschäden am Bau.

Zwei Schadenfälle aus der täglichen Praxis

  • Ein Besucher stürzt bei der Besichtigung des Rohbaus vom ungesicherten Balkon. Er zieht sich mehrere Wirbelbrüche zu und ist in der Folge längere Zeit arbeitsunfähig. Eine monatelange Behandlung bei Spezialisten ist notwendig (Kosten circa 24.500 Euro).
  • Auf dem nicht ausreichend beleuchteten Gehweg lagert Baumaterial. Ein Passant fällt in der Dämmerung so unglücklich über das Material, dass er sich einen komplizierten Oberschenkelhalsbruch zuzieht. Ein Aufenthalt im Reha-Zentrum wird notwendig (Kosten circa 60.000 Euro).

Risiko-Unfallversicherung für Bauherren und Bauhelfer

Die R+V-Risiko-Unfallversicherung für Bauherren und Bauhelfer schützt vor den finanziellen Folgen von Unfällen, die der Bauherr oder seine Bauhelfer auf der Baustelle erleiden können. Sie trägt das finanzielle Risiko, wenn ein Unfall

  • dauernde Schäden hinterlässt (mit einer Invaliditätsleistung)
  • ins Krankenhaus führt (mit einem Krankenhaustagegeld und zusätzlichem Genesungsgeld)
  • tödlich endet (mit einer Todesfallleistung)

 

 

 

 

Quelle: Ratgeber R+V-Versicherungen